Termine
1. Dezember 2017, 19:30 - 1. Dezember 2017, 22:30: Rechtskunde / UVV / Aussprache
15. Dezember 2017, 19:30 - 15. Dezember 2017, 23:55: Jahresabschluss
5. Januar 2018, 19:30 - 5. Januar 2018, 23:00: Jahreshauptversammlung

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Löschzug Holsterhausen!

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Dorsten geben. Wir informieren über aktuelle Einsätze und Geschehnisse und stellen unseren Fuhrpark und die Ausrüstung vor.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an uns!

Ihr Löschzug Holsterhausen

Die letzten Einsätze
8. November 2017, 12:05: Löschzug / BMA Allgemein (Dorsten-Holsterhausen, Freiheitsstraße)
19. Oktober 2017, 13:36: Löschzug / BMA allgemein (Dorsten-Holsterhausen, Baldurstraße)
15. Oktober 2017, 12:23: Funkführung / BMA SonObj (Dorsten Altstadt, Alleestraße)
14. Oktober 2017, 17:40: Löschzug / BMA (Dorsten-Holsterhausen, Baldurstraße)

Beleuchtungseinsatz am Freizeitpark Maria Lindenhof - Stadtkrone

Lukas Bartoszak
Am 17. November 2017
In Unsere Tätigkeiten 2017

Im Rahmen des Projektes "Stadtkrone", einem Bürgerprozess zur Umgestaltung des Freizeitparks Maria Lindenhof, unterstützte auch der Löschzug Holsterhausen am vergangenenen Freitagabend die Initiatoren.

"(…) Mit dem integrierten Handlungskonzept „Wir machen MITte“ soll der Freizeitpark Maria Lindenhof erneuert und aufgewertet werden. Der Plan dafür soll nicht allein von Landschaftsarchitekten entwickelt werden, sondern mit einer kreativen, auf zwei Jahre angelegten Bürgerbeteiligung unter dem Titel „Stadtkrone“ entstehen. (…) (Quelle: Lokalkompass.de)"

An verschiedenen Punkten wurde die Umgebung ausgeleuchtet. Der Löschzug Holsterhausen positionierte sich am nördlichen Lippedeich und entzündete einige Schwedenfeuer sowie bestrahlte den Lippedamm mit mobilen Lichtmasten.

Desweiteren waren die Löschzüge Altstadt und Hervest I mit ihren Beleuchtungsgeräten im Einsatz.

Fotos: Lukas Bartoszak

Weitere Infos:

Stadtkrone "Strahlen": Das vergessene Land wacht auf (Lokalkompass.de)

Lichtinszenierung startet Strahlen (Dorstenerzeitung.de)

So erstrahlte Maria Lindenhof in der Nacht (Dorstenerzeitung.de)

Wohnungsbrände, Verkehrsunfall, Einsatz auf den Gleisen und vieles mehr beim Übungstag am IdF NRW

Lukas Bartoszak
Am 21. Oktober 2017
In Unsere Tätigkeiten 2017

Am heutigen Samstag bot sich für uns die Möglichkeit, das Außengelände des Instituts der Feuerwehr NRW in Münster für unsere Zwecke zu nutzen. Vom frühen Morgen bis in die Nachmittagsstunden wurden die Teilnehmer vor immer neue Herausforderungen gestellt.

Das Außengelände stellt eine eigene kleine Stadt mit ganzen Straßenzügen, Gleisanlagen und Kesselwagons, Schachtsystemen, Baukran und vielen weiteren Übungsobjekten dar. Genutzt wird es von Feuerwehren aus dem ganzen Land. Insbesondere Führungskräfte werden hier auf den Feuerwehralltag mit immer neuen Herausforderungen und Aufgaben vorbereitet, ausgebildet und geprüft. Neben weiteren Feuerwehren aus dem Kreis Recklinghausen nutzte der Löschzug Holsterhausen die Chance, um die Fertigkeiten in der Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung abzurufen.

In dem ersten Obergeschoss eines mehrstöckigen Wohngebäudes war ein fiktives Feuer ausgebrochen. Qualm drang aus den Fenstern. Gleich zwei Personen waren im Inneren der Wohnung vermisst. Nachdem die Wasserversorgung sichergestellt war, gingen zwei Atemschutztrupps in die Wohnung vor.

Um die Rauchausbreitung ins Treppenhaus zu verhindern, wurde vor dem Öffnen der Wohnungstür ein sogenannter Rauchvorhang gesetzt. Dieser schließt die Türöffnung nach dem (oft gewaltsamen) Öffnen der Wohnungseingangstür wieder ab, ermöglicht aber das Vorgehen mit einem Schlauch und Strahlrohr und schützt sogleich den Treppenraum als womöglichen Fluchtweg für weitere Hausbewohner. Die Wohnung wurde systematisch abgesucht und die zwei Vermissten zügig gefunden und ins Freie gebracht. Nach eingeleiteten Lüftungsmaßnahmen wurde das Vorgehen in einer Nachbesprechung kritisch reflektiert.

Eine weitere Lage fanden die Einsatzkräfte an einer Gleisanlage vor. Ein Personenzug musste aus unerklärlichen Gründen eine Notbremsung einlegen. Dabei wurden die Insassen des Zuges teilweise schwer verletzt. Die Schwierigkeit lag darin, dass die Einsatzkräfte den Zug nur von einer Seite aus erreichen konnten und den Abstand zwischen Gleis und Einstiegsöffnungen mittels Leiterteilen überbrücken mussten. So konnten die fiktiven Verletzten ins Freie begleitet und an den Rettungsdienst übergeben werden.

In vielen weiteren Übungen festigten die Teilnehmer ihre Kenntnisse im Umgang mit der Gerätetechnik, spielten verschiedene Einsatztaktiken durch und profitierten durch die vielfältigen Möglichkeiten des Übungsgeländes.

Weitere Fotos:


Letzte Aktualisierung: 26. Oktober 2017